About

Science Notes – unsere Zukunft in 5×15 Minuten. In einem Club finden herausragende Forschung und elektronische Musik  zusammen. Fünf angesehene Naturwissenschaftler*innen stellen ihre aktuelle Forschung vor: verständlich und anschaulich. Science Notes suchen Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit. Das Spektrum der Themen reicht vom Klimawandel über unsere Ernährung bis hin zu Robotern und künstlicher Intelligenz. Künstler begleiteten die Veranstaltung mit elektronischer Musik und Visuals. Die Science Notes sind für alle da: der Eintritt ist frei und alle Vorträge sind bei YouTube zu sehen. Auf Twitter und Facebook gibt es vor und nach der  Veranstaltung Infos, Videos und Links zu den Themen der Science Notes.

 

Science Notes sind ein Projekt der Forschungsstelle Präsentationskompetenz des Seminars für Allgemeine Rhetorik der Eberhard Karls Universität Tübingen unter Leitung von PD Dr. Olaf Kramer. Projektmanager der Science Notes ist Dr. Thomas Susanka.

Die Projektpartner:

Klaus Tschira Stiftung: Der Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940 bis 2015) rief 1995 mit privaten Mitteln die Klaus Tschira Stiftung (KTS) ins Leben. Heute gehört die KTS zu den großen Stiftungen Europas. Sie fördert Naturwissenschaften, Mathematik sowie Informatik und möchte zur Wertschätzung dieser Fächer beitragen. Die Unterstützung der Klaus Tschira Stiftung spiegelt sich in den drei Bereichen Bildung, Forschung und Wissenschaftskommunikation wider. Besonderen Wert legt sie dabei auf neue Formen der Vermittlung und Einordnung wissenschaftlicher Themen. Die KTS ist bundesweit tätig in Kindertagesstätten, Schulen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und eigenen Instituten. Für die Verwirklichung all dieser Ziele engagieren sich seit mehr als 20 Jahren Menschen innerhalb und außerhalb der Klaus Tschira Stiftung.

 

UT_WBMw_rot_1C-2_RGB_200
Die Eberhard Karls Universität Tübingen gehört zu den ältesten Universitäten Europas. Hier wurde während mehrerer Jahrhunderte Geistes- und Wissenschaftsgeschichte geschrieben. Die Geschichte der Universität beginnt im Jahr 1477, als Graf Eberhard „im Bart“ von Württemberg die Universität Tübingen begründete. Tübingen ist eine Stadt der Forschung und Lehre. Auf die rund 86.000 Einwohner kommen rund 28.500 Studierende aus dem In- und Ausland. An den sieben Fakultäten der Universität lehren und forschen rund 450 Professoren und mehr als 4.000 Wissenschaftler.

Logo_Rhetorik_72dpi_RGB
Im Jahr 2011 wurde am Seminar für Allgemeine Rhetorik die Forschungsstelle Präsentationskompetenz eingerichtet, an der das didaktische und theoretische Konzept des Projektes Jugend präsentiert entwickelt wurde. Die Forschungsstelle Jugend präsentiert wird von der Klaus Tschira Stiftung finanziert und kooperiert eng mit Wissenschaft im Dialog. Thematische Schwerpunkte der Forschungsstelle sind visuelle Rhetorik und Evidenz, Entwicklung und Messung kommunikativer Kompetenz, Wissenschaftskommunikation und Rhetorikdidaktik.


Kontakt:

Forschungsstelle Präsentationskompetenz, Seminar für Allgemeine Rhetorik
Universität Tübingen • 
Wilhelmstr. 50 • 72074 Tübingen

Tel: 07071/29-77 418